Unterschiede zwischen Strichcodes und RFID-Tags
Blog

Welche Unterschiede gibt es zwischen Strichcodes und RFID-Tags?

Unterschiede zwischen Strichcodes und RFID-Tags

 

Eine der wesentlichen Funktionen von Sicherheitsplomben besteht darin, die korrekte Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit der Produkte und Waren, denen sie zugeordnet sind, zu gewährleisten. Die Sicherheitsplombe fungiert dann als Übermittler von Daten dank der in der Plombe integrierten Codes. Hier stellt sich die Frage: Was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Strichcodes und RFID-Tags?

Die wichtigsten Unterschiede zwischen den Kennzeichnungssystemen

Es ist interessant, herkömmlichere Systeme wie Strichcodes mit der Alternative der RFID-Tags zu vergleichen. Sehen wir uns das Verhalten jedes einzelnen Systems an, wobei wir uns auf die vier wichtigsten Eigenschaften konzentrieren werden:

  • Speicherkapazität für Informationen.
  • Vielseitigkeit und Scangeschwindigkeit.
  • Kosten des Systems.
  • Wichtigster Vorteil.

1. Strichcode

Lesegerät für Strichcodes in BetriebDer herausragende Vorteil des Strichcodes ist die Standardisierung in vielen Bereichen. Die Einfachheit der Verwendung und die korrekte Genauigkeit machen es zum am weitesten verbreiteten System im Einzelhandel oder im Handel sowie bei der Verwaltung von Lagerbeständen und Logistik.

Die Datenspeicherkapazität ist jedoch durch den Speicherplatz begrenzt: es werden bis zu 20 Zeichen registriert. Andererseits erfordert das Scannen von Strichcodes die Beteiligung des Menschen und den direkten Kontakt des Lesegeräts mit den gedruckten Informationen, was die Geschwindigkeit des Prozesses verringert.

In Bezug auf die Kosten können Strichcodes mit einfachen Systemen gedruckt werden und sind daher nicht belastend. Sie neigen jedoch dazu, sich in aggressiven Umgebungen abzunutzen und können nach dem Drucken nicht mehr geändert werden.

2. RFID-Tags

In den letzten Jahren ist die RFID-Technologie populärer geworden dank der größeren Vielseitigkeit dieser Art von Tags-Etiketten im Vergleich zu den Strichcodes. Hier liegt der große Vorteil gegenüber dem Strichcode.

Die Datenspeicherkapazität eines RFID-Tags ist so groß, dass er bis zu vier Millionen Zeichen enthalten kann. Es handelt sich um ein passives System, das keine Energie benötigt, um zu funktionieren. Das Scannen geht viel schneller, weil mehrere Produkte gleichzeitig von den Lesegeräten erkannt werden können und keinen direkten Sichtkontakt benötigen (sie können Informationen durch undurchsichtige Materialien auslesen).

Da es sich hierbei um ein technologisches Design handelt, kann es nicht so leicht kopiert oder dupliziert werden, sodass die Sicherheit im Vergleich zum Strichcode höher ist. Die Informationen auf den RFID-Tags werden nicht eingebrannt. Sie können neu geschrieben werden, immer wenn eine Änderung der Daten erforderlich wird.

Was die Kosten schließlich angeht, handelt es ein weniger wirtschaftliches System, da es eine größere technologische Entwicklung erfordert.

Können die Strichcodes neben den RFID-Tags existieren?

Modell Ten-Lok mit RFID von PrecintiaDie Unterschiede zwischen Strichcodes oder RFID-Tags zu kennen, bedeutet nicht, dass wir ein System zum Nachteil des anderen Systems auswählen müssen. Häufig findet man zwei Systeme für denselben Einsatzzweck vor.

Bei Sicherheitsplomben können sie kombiniert werden, um das Auslesen der jeweils vorliegenden Daten zu gewährleisten. So kann beispielsweise die Ten Lok RFID-Plombe die Produktinformationen enthalten, die sowohl in der RFID-Vorrichtung als auch im Strichcode enthalten sind, der auf der Kennung aufgedruckt ist. Bei einem Ausfall des RFID-Lesegeräts können Sie immer auf ein herkömmliches Lesegerät für Strichcodes zurückgreifen, um Probleme beim Warentransit vermeiden.

Contacta con Precintia (precintos para camiones)

Imagen Catalogo Precintia

Entdecken Sie unsere Produkte

Catálogo de productos

Geeignet für alle Branchen, um unser Produktsortiment kennen zu lernen

Weiterlesen